Bier ABC

Kultgetränk Bier – Wenn Frauen brauen
Eine Doku des WDR mit der Braumeisterin Friederike Strate
von der Privatbrauerei
Strate in Detmold

 

 

Hopfen und Malz verloren – eine Doku des ZDF zum Thema Bier

Was ist eigentlich Bier? sort Naturwissenschaftlich gesehen ist Bier…
…ein aus stärkehaltigen Rohstoffen gewonnenes, mit Hopfen gekochtes und vergorenes Getränk. In Deutschland darf Bier nach der Bierverordnung und dem vorläufigen Biergesetz nur aus Gerstenmalz, Hopfen, Hefe und Wasser hergestellt werden, außerdem muss Bier vergoren sein. Für obergärige Biere ist auch die Verwendung von anderem Malz erlaubt, wobei unter Malz künstlich zum Keimen gebrachte Getreide verstanden werden.
Reis und Mais sind keine Getreide im Sinne dieser Verordnung.
In Deutschland dürfen seit 1987 aufgrund einer Entscheidung des EG-Gerichtshofes auch Getränke als Bier angepriesen und verkauft werden, wenn sie nicht den Vorgaben des Biergesetzes und der Bierverordnung entsprechen, aber im jeweiligen Herstellungsland als Bier bezeichnet werden. Ihre Zutaten und Rohstoffe müssen jedoch gekennzeichnet werden.
Jetzt sind wir bereits mitten im Deutschen Reinheitsgebot. Diese Verordnung von 1516 besagt nämlich, dass zum Brauen nur Hopfen, Malz, Wasser und Hefe verwendet werden dürfen. Obwohl per EG-Richterspruch eingeschränkt, halten alle deutschen Brauer daran fest.

Bier gibt es seit Menschengedenken, es ist das älteste Kulturgetränk der Menschheitsgeschichte. Dort wo es menschliche Zivilisation gab, gab es auch Bier. Die Babylonier, Sumerer und Ägypter kannten Bier. Es gibt sogar wissenschafliche Überlegungen, dass die Menschen nicht sesshaft wurden um aus Getreide Brot backen zu können, sondern um daraus Bier zu brauen.
In Europa wird Bier als Getränk der Barbaren (Nicht-Römer) von den Römern erstmalig erwähnt – gemeint sind übrigens unsere Vorfahren, die alten Germanen.

zu den Biersorten
zum Deutschen Reinheitsgebot
zu den Zutaten

Quelle: Wikipedia® und eigene Recherchen